newsletteragentur.de
Call to Action Buttons sollten im E-Mail Marketing nicht fehlen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese einzusetzen.
© viperagp - Fotolia.com
© viperagp - Fotolia.com

Jeder sollte einen Call to Action Button in seiner Marketing E-Mail verwenden. Allerdings gibt es weitaus mehr Möglichkeiten als den Standard Button „Jetzt Downloaden“ zu verwenden.

Um die Klicks in der E-Mail zu erhöhen, bedarf es ein wenig Abwechslung bei der Verwendung von CTAs. Auf dem Blog HubSpot werden ein paar primäre und sekundäre CTA Möglichkeiten vorgestellt. Wir fassen diese hier kurz zusammen.

 

1.       Text CTAs

Die meisten denken bei CTAs an visuelle Graphiken, bei denen gern geklickt wird. Jedoch können diese auch aus einem Text bestehen, der verlinkt ist oder für sich selbst steht.

Zum Beispiel, kann man eine E-mail Kampagne starten, um den Kontakt mit Leuten aufrecht zu erhalten, die eine Demo Version eines Produktes angefordert haben. Hier kann man eine persönliche E-Mail von einem Vertriebsmitarbeiter versenden.

2.       CTAs in Signaturen

Oft wird die Platzierung eines CTAs in der Signatur einer E-Mail vergessen. Dabei gibt es einige Möglichkeiten: Sie können auf ihr Twitter Profil verweisen, die Büro Telefonnummer angeben oder ein Event oder ein Seminar promoten. Welchen CTA Typ sie nutzen wollen, hängt vom Content der E-Mail und der Platzierung des CTAs ab. Der sekundäre CTA würde sich im Idealfall nach dem Thema der E-Mail richten (z. B. Erhalt einer E-mail über ein Social Media eBook mit zusätzlicher Anmeldung zu einem Social Media Webinar) oder es wird verallgemeinert, sodass sich die meisten Empfänger dafür interessieren (z. B. die Inbound Anmeldung).

3.       Bildverlinkungen zu Landingpages oder Blogposts

Der Blog HubSpot schreibt, dass Empfänger gerne auf Bilder klicken. Bilder können im E-Mail Marketing unterstützen. Sie helfen bei der Verbesserung der Conversion Rate, vor allem wenn das Bild an das Angebot der E-Mail geknüpft ist

Ein Beispiel wäre, die Checkliste für die Werbung gemacht wird. In der E-Mail wurde zusätzlich ein Bild mit der Checkliste verwendet. Die meisten Leser werden auf das Bild klicken, selbst wenn „Hier geht’s zur Checkliste“ stehen würde. Auf dem Bild sollte man die Landingpage verlinken.

4.       Weiterleiten und Teilen der E-Mail erleichtern

Das Thema, mit E-Mails Leads zu generieren verwirrt noch viele Marketer. Denn wenn E-Mails an Kontakte versendet werden, sind diese ja schon Leads. Man kann neue Leads durch CTAS im E-Mail Marketing generieren. Der Empfänger kann die Inhalte an Freunde weiterleiten.

5.       Social Sharing Button

Ein Einfacher Weg um Kontakte zu animieren den Content in der Mail zu teilen sind Links und Sharing Buttons.

Mit HubSpot’s wird durch wenige Klicks verschiedene Sharing Buttons in die E-Mail integriert. Hierzu hat der Blog eine kurze Beschreibung angegeben.

6.       Optimierter Preview Text

Meist kann man eine lange Liste von E-Mails beim Öffnen des Postfachs erwarten. In dieser Liste befinden sich Preview Texte, die einen Einblick in die Inhalte der Nachrichten erhaschen lassen, sodass man gleich sehen kann ob man diese lesen will oder nicht.

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben